Presse

06. 02. 2004

Falter (Carsten Fastner)

Klassik

Konzerthaus und Musikverein schicken die in Belgrad geborene, seit Jahren in Wien lebende Pianistin Anika Vavic derzeit im Rahmen des "Rising Star Zyklus" auf eine internationale Tournee durch vergleichbare Huser; Hhepunkt: ein Auftritt in der Carnegie Hall New York

Den Grund fr diese Entscheidung kann man auf der neuen CD der 28-Jhrigen hren: Mit der prsentiert sich Vavic als vielseitige Musikerin, die einer Haydn- Sonate ( Hob. XVI/19) wenn schon nicht perlenden Witz, so doch immerhin starken Ausdruck, einer Prokofjew -Sonate (Nr. 6) die ntige motorische Energie und den "Quatre Morceaux" von Skrjabin das erforderliche Sentiment verleihen kann. Dass Ravels "Valses nobles et sentimentales" das letze Fnkchen Charme fehlt, knnte also weniger an Vavic liegen als an ihrem hart klingenden Instrument.

[ original article ]

Latest News

05. 02. 2018

Der Tagesspiegel (Frederick Hanssen)

Chromblitzend

05. 02. 2018

Berliner Morgenpost (Matthias Nöther)

Mit Ironie und Innigkeit zugleich

31. 10. 2017

Türingen Allgemeine (Ursula Mielke)

Fülle von Klangfarben bei zwei Erstaufführungen der Staatskapelle Weimar

28. 10. 2017

Ostthüringer Zeitung (Christiane Weber)

„Schtschedrins Klavierkonzert verlangt dem Interpreten alles ab“

02. 02. 2017

DANAS (Zorica Kojić)

Ein triumphaler Ideenschatz

hitcounter