Presse

01. 02. 2017

Serbischer Rundfunk / Tanjug ()

Mariinsky-Theater entzückt Belgrader Publikum

[...] Mit unglaublicher Präzision deuteten Shchedrins Naughty Limericks bereits die Fülle des 2. Klavierkonzerts von Schostakowitsch an, das von Anika Vavic, die mit dem Symphonieorchester des Mariinsky-Theaters als Solistin auftrat, meisterhaft gespielt wurde. Sowohl von der Pianistin wie vom Orchester verlangt dieses enorm komplexe Stück absolutes emotionales Engagement. Vavic spielte mit perfekter Kontrolle, als tanze sie auf einem dünnen Draht zwischen zwei Hochhäusern.

In einem Stück, in dem selbst der kleinste Fehler katastrophal klingt, entlockte Vavic dem Klavier hartnäckig nichts als reines Gefühl.

Sie verließ die Bühne zu einer „Standing Ovation" des Publikums.

© Maxim Blinov
© Maxim Blinov
© Maxim Blinov

[ original article ]

Translation: Alexa Nieschlag

Latest News

29. 11. 2018

L’ Eco di Bergamo (Bernardino Zappa)

Der energische Ton der Anika Vavic, von Bach bis Ravel

05. 02. 2018

Der Tagesspiegel (Frederick Hanssen)

Chromblitzend

05. 02. 2018

Berliner Morgenpost (Matthias Nöther)

Mit Ironie und Innigkeit zugleich

31. 10. 2017

Türingen Allgemeine (Ursula Mielke)

Fülle von Klangfarben bei zwei Erstaufführungen der Staatskapelle Weimar

28. 10. 2017

Ostthüringer Zeitung (Christiane Weber)

„Schtschedrins Klavierkonzert verlangt dem Interpreten alles ab“

hitcounter