Presse

08. 07. 2010

Länsi-Savo (Jaakko Haapaniemi)

Eine hervorragende Pianistin, eine feine Musikerin

Nachdem Alexander Toradze sein Auftreten in Mikkeli abgesagt hatte, hatten Valeri Gergijev und seine Partner eine große Eile, eine(n) Vertreter(in) zu schaffen. Er/sie wurde schnell gefunden.

Die in Serbien geborene Anika Vavić spielte beim "Die weißen Nächte" -Festival in St. Petersburg das vierte Klavierkonzert von Schtschedrin so gut, daß daraus sich ein Auftreten auch hier in Mikkeli entwickelte.

Anika Vavić ist wirkilich eine hervorragende Pianistin und feine Musikerin. Sie spielte Schtschedrin Konzert mit Souveränität und hielt seine anspruchsvolle Gesamtheit gut in ihrer Beherrschung,

Schtschedrin Musik ist unbedingt nicht leicht zu eigen zu machen, aber in den Händen von Vavić bekam sie neue Farben und Tiefe. Ich möchte Vavić gerne auch inn der Zukunft wieder hören.

Übersetzung: Kalevi Aho

Latest News

05. 02. 2018

Der Tagesspiegel (Frederick Hanssen)

Chromblitzend

05. 02. 2018

Berliner Morgenpost (Matthias Nöther)

Mit Ironie und Innigkeit zugleich

31. 10. 2017

Türingen Allgemeine (Ursula Mielke)

Fülle von Klangfarben bei zwei Erstaufführungen der Staatskapelle Weimar

28. 10. 2017

Ostthüringer Zeitung (Christiane Weber)

„Schtschedrins Klavierkonzert verlangt dem Interpreten alles ab“

02. 02. 2017

DANAS (Zorica Kojić)

Ein triumphaler Ideenschatz

hitcounter